Pflege- Stärkungs- Gesetz (PSG III)

Im neuen Pflege- Stärkungs- Gesetz (PSG III) gibt es neue Regelungen für diese Bereiche:

  • Beratung
  • Sicher- Stellung der Versorgung
  • Angebote zur Unterstützung im Alltag
  • Alters- gerechtes Wohnen

Diese Regelungen haben sich Politiker in einer Arbeitsgruppe überlegt.
Das Pflege- Stärkungs- Gesetz enthält ein Paket von Maßnahmen. Diese Maßnahmen sollen Betrug bei der Abrechnung von Pflege- Geld verhindern. Und der Betrug soll besser erkannt und bekämpft
werden.

In dem neuen Gesetz steht auch etwas zum Verhältnis von Pflege und Eingliederungs- Hilfe. Beide Hilfen sind gleich gestellt. Die Pflege- Kasse und das Sozialamt müssen klären, wer welche
Hilfe erbringt. Und wer was bezahlt.

Im Gesetz steht auch der neuen Pflege- Bedürftigkeits- Begriff. Dieser Begriff beschreibt, wer pflege- bedürftig ist. Manche Menschen haben einen sehr hohen Pflege- Bedarf. Aber nur wenig
Geld. Manchmal reicht das Geld von der Pflegekasse nicht für die Pflege- Leistungen. Dann können sie Geld vom Sozialamt dazu bekommen.

Im neuen Pflege- Stärkungs- Gesetz steht auch, dass Mitarbeiter in Pflege- Berufen mehr verdienen sollen. Denn gute Arbeit soll auch gut bezahlt werden.